Feldmusik Seewen
Seit über 100 Jahren musikalisch durch Dick und Dünn

Feldmusik Seewen mit epochalem Erfolg in Mels

Am ersten Schweizerischen Blasmusikfestival im Jahre 2004 in Schwyz und Brunnen amteten die Mitglieder der Feldmusik Seewen noch als Helfer und Organisatoren. An der zweiten Austragung dieses Wettbewerbs für Unterhaltungsmusik in Mels stellten sie sich am vergangenen Wochenende, 11. und 12. Oktober 2008, nun selber der Jury. Mit grossem Erfolg – dem 1. Rang!

Als Motto für den Wettbewerb bediente sich die Feldmusik Seewen zweier AC/DC-Klassikern und adaptierte sie entsprechend, um sich damit auf den «Highway to Mels» zu machen und es dort mit «Mels Bells» kräftig krachen zu lassen. So begann das Abenteuer bereits am frühen Samstagmorgen mit Gipfeli und Kaffee um 06.30 Uhr.

Nach einer kurzweiligen Fahrt in Mels angekommen, war die Zeit schon bald reif, das Einspiellokal zu beziehen. Vor den ersten Tönen überraschte Dirigent Alex Maissen seine Musikantinnen und Musikanten mit unkonventionellen Konzentrationsübungen. Ob es sich dabei um autogenes Training oder Hypnose handelt, wissen wir nicht so genau, doch ihre Wirkung hat diese Vorbereitung auf jeden Fall erzielt.

Konzentriert und vorbereitet betrat die Feldmusik Seewen anschliessend die Bühne und stellte sich pünktlich um 10.25 Uhr der Jury. Mehrere Monate Vorbereitung für knapp 20 Minuten Wettbewerbsprogramm.

Schon beim Verlassen der Bühne machte sich das Gefühl breit, dass der Vortrag so schlecht nicht war. Aber wie gut? Die Ungewissheit sollte uns noch eine ganze Weile plagen, war doch die Rangverkündigung erst anderntags um 16 Uhr.

Es folgten das Zmittag im grossen Festzelt sowie der zur freien Verfügung stehende Nachmittag und Abend. In Mels gab’s viel zu erleben. Einerseits weitere Vorträge wie etwa die der Vereine aus unserer Region, welche wir kräftig angefeuert hatten oder aber auch die Proben für die abendliche Hopp-de-Bäse-Sendung im anderen grossen Zelt. Carlo Brunner, Kurt Zurfluh & Co. kennen uns nun.

Viel zu schnell kam der Moment des Abschieds. Peter mit seinem Car erwartete uns und ziemlich pünktlich konnte der Heimweg unter die Räder genommen werden. Nach einer angenehmen und ruhigen Fahrt in Seewen angekommen, ging’s für die einen nach Hause und für ein paar Unentwegte weiter nach Schwyz an die Chilbi um das Abenteuer Mels ausklingen zu lassen.

Eine Fahnendelegation rund um Fähnrich Joe machte sich am Sonntag nochmals auf den Weg nach Mels um am prächtigen Umzug und vor allem an der Rankverkündigung teilzunehmen. Gerade Zweitere wurde sehnlichst erwartet. Und als es endlich soweit war und Verbandspräsident Valentin Bischof die Ergebnisse der Kategorie Harmonie 3 ohne Show bekannt gab, stieg die Spannung bei der Seebner Delegation ins Unermessliche. Beruhigung machte sich breit, als wir bei den hinteren Rängen nicht genannt wurden. Leise Hoffnung, als der Name Seewen auch bei den mittleren Platzierungen noch nicht gefallen war. Und unbändige Freude, als das Resultat endlich bekannt war: Auf dem 1. Rang mit 89.6 Punkten – Feldmusik Seewen!

Nach einem kleinen Freudenumzug mit der Vereinsfahne quer durch Mels ging’s auf direktem Weg nach Seewen ins Kristall, wo bereits ein grosser Teil des Vereins das freudige Ergebnis feierte.

Wir sind überglücklich und bedanken uns herzlich bei allen Personen, die uns unterstützt haben!

Spannendes rund um das Blasmusikfestival


Diplom
FMS-Dirigent Alex Maissen präsentiert stolz das Diplom, welches den 1. Rang bescheinigt.

3 Kommentare hinzufügen
  • Davide 13.10.2008

    Bravo FM Seewen! Sorry, aber für meh fähled mier schlicht und ergrieffend d'Wort! Liebe Gruess Davide
  • Guschti 12.10.2008

    geniali sach... ich gratuliere üch zu dem grossartige resultat. mached so wiiter :-) gruess vom sattel
  • Felix Kessler 12.10.2008

    Das habt Ihr super gemacht. Dass Ihr sehr gut gespielt habt, habe ich selber erlebt. Dass es aber gleich zur EINS gereicht hat - und mit einem solchen Vorsprung - das habt Ihr Euch redlich verdient. Gruss und feiert schön. Felix vo's Kesslers