Feldmusik Seewen
Seit über 100 Jahren musikalisch durch Dick und Dünn

150 Musiker konzertierten gemeinsam

Nach zehnjähriger Pause wieder vereint auf der Bühne: Die Feldmusiken Schwyz und Seewen, die Brass Band Musikverein Ibach und die Jugendmusik Schwyz gaben ein Gemeinschaftskonzert auf hohem Niveau
Von Nadia Von Euw, Bote der Urschweiz, 25. Juni 2007.

Schwyz. – Das erste Gemeinschaftskonzert der Schwyzer Musikvereine fand in den 60er-Jahren statt. Von da an traten die Musikanten aus Schwyz bis 1997 jährlich einmal gemeinsam auf.
«Nach zehn Jahren Funkstille erleben wir heute eine sogenanntes Revival», begrüsste Peter Inderbitzin von der Brass Band Musikverein Ibach die rund 130 Zuhörer im MythenForum. Inderbitzin führte die Anwesenden mit viel Humor und interessanten Hintergrundinformationen zu den Stücken, den Vereinen und den Dirigenten durch den Abend.

Die Brass Band aus Ibach eröffnete das Konzert vom Freitagabend. Register um Register betrat die Bühne, bis sie mit dem Feuertanz den Abend endgültig entzündeten. Auf die Brass Band, welche vorwiegend mit Blechblasinstrumenten musiziert, folgte die Feldmusik Seewen mit Fanfaren- und Klarinettenklängen in «Start up the Band». Die Mitglieder der Feldmusik Schwyz bewiesen nebst ihrem instrumentalen Talent auch ihr Gesangstalent. In «Blues Factory» sangen sie zum Schluss «Sing the Blues». Die Jugendmusik Schwyz spielte Filmmusik aus «Lion King», «Sister Act», «La Boum» und «The Incredibles». Dabei überraschten die jungen Musikanten das Publikum mit Klängen von zwei Elektrogitarren.

Grande Finale mit James Bond
Nachdem die vier Vereine einzeln ihr musikalisches Talent bewiesen hatten, war die Spannung auf das gemeinsame Finale aus dem Publikum zu spüren. Auf der Bühne wurde es eng, als dann schlussendlich die 150 Musikanten aus den vier Vereinen gemeinsam spielten. Der Leiter der Jugendmusik Schwyz, Daniel Berger, hatte die Ehre und durfte der riesigen Formation den Takt zu den Stücken «Batman» und «James Bond» angeben.

0 Kommentare hinzufügen